Die Triggerpunkttherapie – Effektive Hilfe bei Schmerzen des Bewegungsapparates

Die Triggerpunkttherapie ermöglicht vielen Schmerzpatienten eine Entlastung im Alltag. Wie wir wissen gehören Schmerzen und Probleme des Bewegungsapparates zu den sogenannten „Volksleiden“. Die Gründe hierfür sind vor allem Fehlhaltung, Bewegungsmangel, falsches Training oder antrainierte Stressmuster wie Pobacken zusammenkneifen, Zähne pressen, Schultern hochziehen. Folge hiervon kann eine ganze Bandbreite von Bewegungseinschränkungen und/oder Schmerzen des Bewegungsapparates sein. Und wer diese Leiden kennt, weiß sehr genau, dass unter diesen Umständen ein harmonisches Körpergefühl kaum zu erreichen ist. Wenn Ihre Beschwerden trotz zahlreicher Therapieversuche nicht reduziert werden konnten, können Triggerpunkte die Ursache sein!

Muskuläre Verhärtungen aufspüren und nachhaltig lösen

Unter Muskulären Verhärtungen bzw. Triggerpunkten sind kleine Knötchen zu verstehen, die sich in Folge von oben genannten Einflussfaktoren in den Muskelfasern bilden können. Oft haben wir in unserer Muskulatur eine gewisse Dysbalance, d.h. übertrainierte und stark beanspruchte Bereiche auf der einen Seite und wenig benutzte , untrainierte auf der anderen Seite. Kurz gesagt entstehen Triggerpunkte durch das Fehlvermögen des Muskels sich ganz normal ent- und anspannen zu können. Dies hat zur Folge, dass sich der jeweilige Muskelstrang verkürzt und so zu entsprechenden Schmerzen führt. Der Schmerz entsteht dadurch, dass die Durchblutung in den jeweiligen Bereichen reduziert ist und sich Stoffwechselendprodukte und Entzündungsstoffe bilden.

Im Grunde können sich diese Verhärtungen in der gesamten Muskulatur bilden. Es gibt aber einige Bereiche des Körpers, die prädestiniert sind für Triggerpunkte und hier besonders häufig Probleme bereiten. So führen z.B. Triggerpunkte im Schulter-/Nackenbereich sehr häufig zu Spannungskopfschmerzen oder Verhärtungen der Gesäßmuskulatur zu so genannten ischiasähnlichen Beschwerden, die häufig auch ins Bein ausstrahlen. Dies bedeutet auch, dass Ort und Entstehungspunkt des Schmerzes nicht identisch sein müssen.

Die Körperhaltung verbessern, schmerzfreie Bewegungen ermöglichen

Um nachhaltig auf die Körperhaltung einzuwirken und chronische Schmerzzustände zu reduzieren, werde ich nach Anamnese und grundlegendem Funktionstest werde mit meinen Händen, also rein durch das Ertasten, die wichtigsten zu behandelnden Triggerpunkte aufsuchen und sie durch sanften bis mäßig starken Druck auf diesem Punkt lösen. Welche Punkte das sind, ist natürlich ganz individuell und es obliegt dem guten Therapeuten hier genau zu arbeiten und die „Übeltäter“ zu finden. Hierzu bedarf es Übung und Erfahrung!

So kann es z.B. sein, dass Ihr chronischer Kopfschmerz durch einen Triggerpunkt im Kieferbereich oder auch im Bereich des Trapeziusmuskels (Schulter/Nacken) zu finden ist. Ist der Punkt gefunden, sollten Sie für einen Moment den typischen Kopfschmerz (Ausstrahlungsschmerz) empfinden, der sich dann auflöst, wenn ich den Triggerpunkt ausreichend stimuliert habe. Sie werden erstaunt sein, woher ihre Schmerzen tatsächlich kommen.

Im Normalfall arbeite ich jedoch ganzkörperorientiert. Das bedeutet, dass ich von der Wade bis zum Kiefer arbeite. Warum? Lokal arbeiten kann hilfreich sein, aber um wirklich nachhaltig positiven Einfluss auf Körperhaltung und -funktion zu nehmen,  ist es wichtig alle wichtigen Bereiche „abzuarbeiten“. Unser Körper wird von einer Muskelkette durchzogen, die von den Waden bis in den Nackenbereich verläuft. Bei regelmäßiger Behandlung der Triggerpunkte in diesem Bereich kann sich der Körper mit der Zeit wieder begradigen (Becken und Wirbelsäule). Sie werden die Veränderung an Ihrer Haltung und Ihrem Gang bemerken.

Die Ursache der Beschwerden finden

Der Ursache der Triggerbildung auf den Grund zu gehen, d.h. zu schauen wodurch Ihre Fehlhaltung oder Ihre Beschwerden bedingt sind, ist ein entscheidender Faktor um nachhaltig positive Veränderungen zu erzielen. Themen wie Arbeitsplatzgestaltung, Schlafverhalten, Haltungsmuster oder Sport sind hierbei zu berücksichtigen.