Eigenbluttherapie – Den Körper zur Selbstregulation anregen

Eigenbluttherapie klingt vielleicht erstmal etwas befremdlich. Doch ist diese Therapiemöglichkeit äußerst effektiv und unkompliziert. Sie trägt dazu bei den Körper bzw. das Immunsystem zur Selbstregulation anzuregen. Der Vene wird hierbei eine minimale Menge an Blut entnommen und dem Körper über eine Injektion in den Gesäßmuskel (eine sogenannte intramuskuläre Injektion) wieder zugeführt, was sie kaum spüren werden.

Das Immunsystem regulieren durch Reiztherapie

Das Immunsystem unseres Körpers nimmt eine wichtige Stellung ein hinsichtlich unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindends. Ist das Immunsystem zu schwach neigen wir zu Erkältungs- und Infektionskrankheiten. Bei Allergien wiederum reagiert das Immunsystem überschießend. Durch die Eigenblutbehandlung haben wir die Möglichkeit regulierend auf das Immunsystem zu wirken.  Durch den kurzen Aufenthalt Ihres eigenen Blutes außerhalb des Körpers findet eine Informationsänderung statt. Führt man nun das leicht veränderte Eigenmaterial wieder dem Körper zu, wird ein Reiz gesetzt, auf den der Körper nun reagiert. Man kann es auch als eine Art Spiegelbild betrachten: Der Organismus erhält über Antikörper und Gedächtniszellen Informationen über durchlebte und abgeschlossene Erkrankungen und somit eine Art Anweisung zur Selbstregulation.

Vitamin B12 und Eigenblut steigern die Vitalität

Vitamin B12 in Kombination mit der Eigenbluttherapie haben sich als besonders wertvolle Therapieform bewährt. Vor dem „wieder zurückgeben“ des Blutes in den Körper besteht nämlich die Möglichkeit das Blut mit homöopathischen Zusätzen oder Vitaminen anzureichern. So kann eine Eigentblutinjektion mit Vitamin B-12 bspw. nicht nur das Immunsystem regulieren, sondern auch die allgemeine Leistungsfähigkeit anregen. Die B-Vitamine sind essentiell wichtig, damit unser Stoffwechsel funktioniert. Durch gewisse Faktoren kann es aber sein, dass wir hier einen Mangel haben. Dauermüdigkeit, gesteigerte Stressempfindlichkeit oder ein allgemeiner Vitalitätsverlust können die Folge sein. Daher ist die Kombinierte Gabe von B-Vitaminen und Eigenblut sehr sinnvoll. Sprechen Sie mich gerne an, ob in Ihrem individuellen Fall eine Therapie mit B-Vitaminkomplexen medizinisch sinnvoll wäre.

Neurodermitis: Das Hautbild verbessern durch Eigenblut-Kur

Neurodermitis ist eine Hauterkrankung, die stark mit unserem Immunsystem assoziiert ist. Wer unter dieser Erkrankung leidet, weiß sehr genau wie schwierig es ist hier Linderung zu erfahren. Das British Journal of Dermatology berichtet in einer Ausgabe von einer rendomisierten Doppelblindstudie, in der über einen Zeitraum von fünf Wochen Neurodermitis-Patienten Eingenblut verabreicht wurde. Nach dem sogenannten SASSAD-Index (Six Area, Six Sign Atopic Dermatitis) zeigte sich bei den Probanden eine signifikante Verbesserung des Hautbildes nach der Eigenblut-Kur.