Chia-Samen – Das neue Superfood?

chia-397076Chia-Samen gelten seit geraumer Zeit als das Superfood und sind im wahrsten Sinne des Wortes “in aller Munde”. Ob als gesundes Plus zum Müsli, in Teigwaren, Smoothies oder Brot, die geschmacksneutralen Körnchen sollen unser Essen aufwerten und Inhaltsstoffe enthalten, die ihresgleichen suchen. Aber ist das auch wirklich so? Oder handelt es sich eher um eine Marketingstrategie? Selbst der Foodriese McDonalds steigt auf den Chia-Zug auf und bietet neuerdings Salat mit Chia-Bratlingen an.

 

Kurz ein paar Worte zur Herkunft: Chia gehört zur Gattung der Salbeipflanzen und spielte für die Ernährung der Mayas und Azteken bereits vor 5000 Jahren eine wichtige Rolle. Im 15. Jahrhundert wurden die Samen erstmals von Südamerika nach Europa gebracht und gerieten vorerst in Vergessenheit. Nun erfahren die Samen einen regelrechten Boom und sind beginnend in den USA nun auch hier stark vertreten.

 

 

Was steckt nun eigentlich Gesundes in diesen Luxuskörnchen? Zugegeben, Chia-Samen enthalten durchaus interessante Inhaltsstoffe, die dem Produkt eine gewisse Wertigkeit geben.

  • Hoher Eisengehalt
  • Hoher Kalziumgehalt
  • Antioxidantien, wie Phenolsäuren für eine antioxidantische Wirkung
  • Hoher Ballaststoffgehalt
  • Relativ hoher und wertiger Proteingehalt
  • Hohe Konzentration der mehrfach ungesättigten Fettsäure alpha-Linolensäure (Omega- 3-Fettsäuren)
Inwieweit sich die Samen in Ihrer Zusammensetzung positiv auf Krankheiten wie Diabetes, Krebs, Übergewicht oder Herzkreislauferkrankungen auswirken ist nicht bekannt. Es gibt keine Langzeitstudien hierzu. Daher emphiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung auch eine tägliche Höchstaufnahmemenge von 15 Gramm.
Das Produkt wird gern als Abnehmhilfe beworben. Durch den Ballaststoffgehalt und das Quellvermögen der Samen kann ein gewisser Sättigungseffekt erreicht werden. Dagegen steht aber die Tatsache, dass durch den hohen Fettgehalt auch eine relativ hohe Kalorienzufuhr zu verzeichnen ist, bezogen auf die Sustanzmenge. Insofern ist Vorsicht geboten, zumal hier eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr erfolgen sollte.
Ein weiterer Faktor: Das Produkt ist teuer! Mit bis zu 40 Euro das Kilo zahlt man für die Samen einen stolzen Preis.
Mein persönliches Fazit zu den Super-Samen: Chia-Samen enthalten gute Inhaltsstoffe und wer sich damit besser fühlt, darf sie selbstredend gern essen. Aus meiner persönlichen Sicht halte ich das Superfood allerdings für überbewertet, zu teuer und schlichtweg nicht notwendig, da die Inhaltsstoffe auch in heimischen Produkten zu finden sind.
So sind die gut bewährten Leinsamen ähnlich wertvoll und kosten 5 Euro das Kilo, statt 40 Euro das Kilo für Chia. Auch ist der ökologische Standpunkt hinsichtlich des Importweges zu betrachten.
Meine Empfehlung: Man nehme eine Scheibe gutes Vollkornbrot (aus dem vollen Korn) bestrichen mit Hüttenkäse, ein Topping aus Tomatenscheiben und Leinsamen, dazu ein apfel und eine handvoll Nüsse. Reginoal, günstig, lecker und gesund! Mehr braucht es nicht.
Guten Appetit!
 
Teile den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.